This website uses cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue we assume that you consent to receive all cookies on all websites.
For further information, please click here >>.

MITTEILUNG EINRICHTUNG EINER DATENBANK VERTRAGSBEDIENSTETE (FUNKTIONSGRUPPE IV) IM BEREICH INNOVATION UND ÄNDERUNGSMANAGEMENT M/W

Ort : Brüssel ; Luxemburg ; Straßburg
Publikationsende auf externer Website : 15/09/2020 23:59
Dienststelle : 08-Direction Générale des infrastructures et de la logistique
Kennziffer : DG INLO COM/01/2020
Leitfaden für Bewerber bei Auswahlverfahren :

Allgemeines

Der Generalsekretär des Europäischen Parlaments beabsichtigt, eine Datenbank von Bewerbern (Vertragsbedienstete, Funktionsgruppe IV) für Stellen im Bereich Innovation und Änderungsmanagement in der Generaldirektion Infrastrukturen und Logistik (GD INLO) anzulegen.

Mit der Datenbank soll eine Bewerberreserve für Einstellungen in Brüssel, Luxemburg und Straßburg geschaffen werden.

Das Europäische Parlament verfolgt eine Politik der Chancengleichheit und akzeptiert Bewerbungen ohne Unterscheidung nach Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, ethnischer oder sozialer Herkunft, genetischen Merkmalen, Sprache, Religion oder Weltanschauung, politischer oder einer sonstigen Anschauung, Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, Vermögen, Geburt, Behinderung, Alter oder sexueller Ausrichtung.

Wer an einer Aufnahme in die Datenbank interessiert ist, kann über die Plattform APPLY4EP seinen Lebenslauf einreichen und den Bewerbungsfragebogen ausfüllen. Die Erstellung eines Kontos ist hierfür Voraussetzung. Hierzu ist diese Mitteilung (abrufbar über die Registerkarte „Mein Konto“ oder die Schaltfläche „Online bewerben“) zunächst aufmerksam zu lesen und den Anweisungen zu folgen.

Ein APPLY4EP-Konto muss nur einmal angelegt werden. Die im Konto hinterlegten personenbezogenen Daten werden in voller Übereinstimmung mit der Verordnung (EU) 2018/1725 des Europäischen Parlaments und des Rates verarbeitet und können zu Zwecken der Aktualisierung jederzeit geändert werden.

Art der Tätigkeit

Die GD INLO ist für die ordnungsgemäße Verwaltung der Infrastrukturen (Gebäude und ihre Ausrüstung) und der Logistik (Restaurationsdienste, Postdienste, Umzüge, Mobiliar, Beförderung usw.) an und zwischen den verschiedenen Arbeitsorten des Europäischen Parlaments zuständig.

Das Personal der GD INLO unterstützt unmittelbar die politischen Aktivitäten des Europäischen Parlaments.

Im Rahmen eines Rotationsprogramms mit einer Laufzeit von 12 bis 18 Monaten wird die ausgewählte Person für eine Dauer von jeweils 6 Monaten verschiedenen Dienststellen der GD INLO zugewiesen. Das Rotationsprogramm ermöglicht es den ausgewählten Personen, verantwortungsvolle Aufgaben in verschiedenen operativen und administrativen Bereichen der Generaldirektion zu übernehmen und so aktiv an ihrer organisatorischen Entwicklung mitzuwirken.

Das Programm sieht interne und externe Schulungen vor, die je nach Ausbildung und beruflichem Werdegang individuell zugeschnitten sind. Wenn es um die inhaltliche Ausrichtung der Weiterbildung geht, ist ein Mentor behilflich, der den Berufsweg individuell begleitet und Rückmeldung zu den Zielen gibt, die erreicht werden sollen.

Aufgaben der für Innovation und Änderungsmanagement zuständigen Person:

  • Erstellung interner Studien zur Funktionsweise des Verwaltungs- und Kontrollsystems der jeweiligen Einheit
  • Aufbau eines fachübergreifenden Fachwissens in den Tätigkeitsbereichen der GD
  • Prüfung, Behandlung und federführende Bearbeitung spezifischer Dossiers zur Erleichterung der Beschlussfassung auf Ebene der Hierarchie
  • Unterbreitung von Vorschlägen für die Optimierung der Prozesse und der Ressourcenallokation im operativen Zuständigkeitsbereich der GD
  • Unterbreitung von Empfehlungen für Weiterentwicklungen im Verwaltungsbereich (Unterbreitung von Vorschlägen für Ziele, Mittel, Methoden und ein Follow-up)
  • Zusammenarbeit mit anderen operativen Dienststellen des Generalsekretariats im Kontext des Strategischen Tätigkeitsrahmens und anderer Projekte
  • Konzeption, Ausarbeitung, Umsetzung und Weiterverfolgung von von den Vorgesetzten im Bereich der personellen und finanziellen Ressourcen festgelegten Zielen und Aktionsprogrammen
  • Proaktive und fachübergreifende Mitwirkung an der Entwicklung des Innovationsnetzes
  • Bewertung der Auswirkungen von Veränderungen

Zulassungsbedingungen

a) Allgemeine Bedingungen

  • Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der Europäischen Union
  • Keine Unregelmäßigkeiten in Bezug auf die Verpflichtungen aus den Wehrgesetzen des Landes
  • Erfüllung der für die Ausübung der Tätigkeit erforderlichen sittlichen Anforderungen

b) Besondere Bedingungen

i. Erforderliche Befähigungsnachweise, Bildungsabschlüsse und Kenntnisse

Ausbildungsniveau, das einem abgeschlossenen Hochschulstudium mit einer Regelstudiendauer von mindestens drei Jahren entspricht, bescheinigt durch ein Abschlusszeugnis

Es werden nur Befähigungsnachweise akzeptiert, die von den Behörden der EU-Mitgliedstaaten (z. B. vom Bildungsministerium) ausgestellt oder als gleichwertig anerkannt wurden. Darüber hinaus werden die in der Datenbank registrierten Bewerber vor jeder Einstellung aufgefordert, Nachweise zur Bestätigung der im Bewerbungsformular enthaltenen Angaben vorzulegen (Abschlusszeugnisse, Bescheinigungen und andere Belege).

ii. Sprachkenntnisse

Sie müssen gründliche Kenntnisse (mindestens Niveau C1) einer Amtssprache der Europäischen Union (Sprache 1) besitzen: Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Irisch, Italienisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch,

sowie

sehr gute Kenntnisse (mindestens Niveau B2) der englischen oder französischen Sprache (Sprache 2).

Die Sprache 2 muss eine andere als die Sprache 1 sein.

Die Bewerber werden darüber informiert, dass die Sprachen 2 (Englisch und Französisch) für die Erstellung der Datenbank unter Berücksichtigung des dienstlichen Interesses der Generaldirektion Infrastrukturen und Logistik festgelegt wurden. Die Personen müssen in der Lage sein, die Aufgaben zu verstehen, die sie wahrnehmen müssen, die Verwaltungsakten zu bearbeiten und effizient mit externen Gesprächspartnern sowie mit ihren Vorgesetzten und Kollegen zu kommunizieren.

Die französische Sprache ist die Sprache, die in den Referaten der Generaldirektion und in den Beziehungen zwischen diesen Referaten am häufigsten verwendet wird. Französisch ist auch die Sprache, die üblicherweise in der Kommunikation mit externen Ansprechpartnern verwendet wird. Englisch ist die am häufigsten verwendete Sprache im Austausch mit den anderen Direktionen der Generaldirektion Infrastrukturen und Logistik, mit den anderen Generaldirektionen und mit den politischen Gremien und Verwaltungsstellen des Organs, insbesondere bei der Erstellung von Dokumenten.

Darüber hinaus sind die Anweisungen und Vorschriften in englischer und französischer Sprache verfasst und müssen in beiden Sprachen verfügbar sein und der Öffentlichkeit mitgeteilt werden.

Um ihre Aufgaben zu erfüllen und das ordnungsgemäße Funktionieren der Dienste zu gewährleisten, müssen die eingestellten Personen daher in der Lage sein, innerhalb einer angemessenen Frist in mindestens einer dieser beiden Sprachen effektiv zu arbeiten und zu kommunizieren.

Darüber hinaus müssen alle Bewerber im Sinne der Gleichbehandlung, selbst wenn eine dieser beiden Amtssprachen ihre erste Sprache ist, ausreichende Kenntnisse in einer zweiten Sprache besitzen, die aus diesen beiden Sprachen auszuwählen ist.

Datenbank

Wenn Sie

  • die allgemeinen Zulassungsbedingungen erfüllen,
  • vorschriftsgemäß und fristgerecht den Bewerbungsfragebogen auf der Plattform APPLY4EP ausgefüllt und die Kennungen (siehe Abschnitt „Einreichung der Bewerbungen“ angegeben haben,

wird Ihr Name in die Datenbank aufgenommen.

Bei der Registrierung werden dabei ausschließlich die Angaben im Bewerbungsfragebogen und die beigefügten Unterlagen zugrunde gelegt. Die betreffenden Angaben und Unterlagen werden anschließend bei einer möglichen Einstellung geprüft.

Einreichung der Bewerbungen

Interessierte müssen über die Online-Plattform APPLY4EP ihren Bewerbungsfragebogen ausfüllen. Bewerbungen sind ausschließlich über diese Plattform möglich.

Lesen Sie den Leitfaden für Bewerber aufmerksam durch – er bietet Hilfestellung beim Ausfüllen des Fragebogens.

Nachdem Sie Ihr Konto erstellt haben, müssen Sie Ihren ausführlichen Lebenslauf hochladen.

Hierfür verwenden Sie bitte das Europass-Format, das unter folgendem Link abrufbar ist:

https://europass.cedefop.europa.eu/de/documents/curriculum-vitae

Anschließend füllen Sie den Bewerbungsfragebogen aus.

In den Feldern

  • Berufserfahrung tragen Sie bitte Ihre gesamte Berufserfahrung einschließlich Praktikumszeiten ein. Für jede Berufserfahrung, die international, d. h. außerhalb des Herkunftslandes oder bei einer internationalen Organisation erworben wurde, geben Sie ganz vorne im Feld „Tätigkeitsbereich“ bitte die Kennung „INText“ ein und beschreiben Sie dann ausführlich die ausgeübten Tätigkeiten.

Beispiel: INText Praktikum Vereinte Nationen, New York, NY, USA (Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden.)

Abschlusszeugnisse tragen Sie bitte die Auszeichnung und die Endnote gemäß Ihrem Abschlusszeugnis ein. Folgende Auszeichnungen können angegeben werden:

– Summa cum laude

– Magna cum laude

– Cum laude

– Cum fructu

Liegt die Auszeichnung in einer anderen Sprache vor, rechnen Sie sie entsprechend der vorgenannten Klassifizierung um.

 Beispiele: „cum fructu - 12/20“; „cum laude - 79/100» (Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden.)

Die Angaben sind durch entsprechende Nachweise zu belegen.

Bewerbungsschluss: 15. September 2020

Die Eintragung in die Datenbank stellt keine Garantie für eine Einstellung dar. Ergibt sich die Möglichkeit eines Vertrags, konsultieren die einstellenden Dienststellen die Datenbank und laden die Bewerber, deren Profil den Anforderungen der jeweiligen Stelle am besten entspricht, zu einem Vorstellungsgespräch ein. Wird festgestellt, dass die hinterlegten Angaben unzutreffend sind, wird die Bewerbung der betreffenden Person ausgeschlossen und ihr Name aus der Datenbank gelöscht.

Das Europäische Parlament verfolgt bei seinen Auswahlverfahren eine Politik der Chancengleichheit, damit alle Bewerber gleichbehandelt werden.

Die Arbeitsbedingungen bei den EU-Organen werden durch die Beschäftigungsbedingungen für die sonstigen Bediensteten (BBSB) geregelt. Alle Beschäftigungsbedingungen finden Sie unter folgender Adresse:

https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:01962R0031-20140501&from=DE (Titel IV, Seite 210 „Vertragsbedienstete“)

Ab dem 1. Juli 2019 beträgt das monatliche Grundgehalt je nach Ausbildung und besonderer Berufserfahrung des Bewerbers zwischen 3 531,26 und 6 547,83 EUR (Funktionsgruppe IV).

Die Datenbank bleibt bis zum 31. Dezember 2021 gültig.